Islandpferdepension
Familie Eckhoff
21439 Marxen
 
 


Moderne und schlagkräftige Technik steht  im Einsatz, um 50 ha Weiden zu bewirtschaften, Hof und Reitanlage zu pflegen und das Raufutter für den Winter zu bergen.

Hier stellen wir dem interessierten Leser neben unserem Maschinenpark auch  Arbeitsschritte in der Weidebewirtschaftung vor.

Lesen sie dazu auch den Artikel: "Was sie über Weidepflege wissen sollten."'

Die Saison beginnt mit dem Einsatz des Weidestriegels.

 

Er kommt vornehmlich  im Frühjahr zu Einsatz, um die vom Winter verfilzte Grasnarbe zu belüften und  Maulwurfshaufen einzuebnen.  Mit dem
aufgebauten Feinsaatenstreuer bringen wir im gleichen Arbeitsgang Grassaat aus. Diese Nachsaaten sind besonders wichtig um entstandene Lücken in der Grasnarbe zu schließen.
 

Außerdem können Wiesenschleppe und Walze zum Einsatz kommen.  
Sobald die Weiden befahrbar sind, beginnen die Düngemaßnahmen.
Zuerst werden einzelne Mineralien wie z.B. Kalium, Phosphor, Magnesium und Selen  mit einer Grunddüngung ergänzt.

Später folgt eine verhaltene Stickstoffdüngung.
 

 
 
Ab Ende Mai  warten wir auf gutes "Erntewetter" .   Oftmals stehen nur wenige Tage zur Futtergewinnung zur Verfügung. Dann muss alles schnell gehen.

Mähen

Wenden

Schwaden
Pressen:

entweder Rundballen für Heulage oder, wie hier im Bild, Quaderballen für Heu

Rundballen für Heulage werden anschließend  eingesammelt und  von einem Lohnunternehmen in Folie gewickelt:
Heu wird als Quaderballen  in der Scheune eingelagert

Liegt der erste Schnitt für Heu und Heulage hinter uns, beginnt die Getreideernte und für uns heißt das, einen Jahresvorrat an Stroh einfahren.

 

Und dann sind da noch die regelmäßigen Pflegearbeiten, saisonal unterschiedlich wie z.B.:

Im Winter Schnee schieben:

Im Sommer wässern:

und manchmal etwas  transportieren:

 

 

nach oben